Schreiben kann doch gar nicht so schwer sein. Man müsste nur einmal… schreiben.

Übung macht den Meister” sagt man. Auch beim Schreiben soll das so sein. Immer mal wieder stoße ich auf Artikel über produktives Schreiben, die genau das propagieren: Regelmäßig schreiben.

Genau das werde ich tun. Nicht, weil ich jetzt Novellen oder Kurzgeschichten schreiben will, sondern weil es eine Herausforderung für mich ist. 31 Tage lang werde ich jeden Tag mindestens 15 Minuten lang scheiben. Aber was und worüber soll ich schreiben? Ich könnte Anregungen in meinen Lesezeichen suchen, oder ich könnte… ich werde jeden Morgen meinen RSS-Reader aufrufen und den neuesten Artikel (keine Tweets oder Status-Updates) zum Anlass oder sogar Gegenstand meines Schreibens machen.

Es hat etwas von russischem Roulette, da ich nie wissen werde, was auf mich zukommt. Welches Thema, welche Seiten, welche Autoren. Heute wäre es etwas gewesen, was mir zu dem Artikel über künstliches Koma eingefallen wäre. Ich weiß nicht, welche Artikel ich an den Morgen ziehe. Doch ich werde es tun. Mehr als ein paar Fehler können nicht dabei herauskommen. Allerdings behalte ich mir vor, anstößige Artikel von der Ziehung auszuschließen, denn ich habe ein paar Recherchefeeds für die Suche nach Themen und Schlagworten. Und wenn da etwas rassistisches oder sexistisches oder… dann ziehe ich neu und nehme den nächsten neuen Artikel.

Schreibroulette 465

  • Jeden Tag rufe ich irgendwann am Morgen meinen RSS-Reader auf
  • Ich nehme den ersten ungelesenen Artikel (Ausnahmen siehe oben)
  • Diesen Artikel lese ich durch
  • Dann schalte ich ab. Kein Facebook, kein Twitter, keine Email etc.
  • Maximal lasse ich etwas Entspannungsmusik im Hintergrund laufen
  • Ich setze mir einen Timer auf 15 Minuten
  • Mit Byword auf dem Mac/iPad oder WriteMonkey auf dem Windowsrechner schreibe ich los
  • 15 Minuten lang, maximal 30 Minuten, schreibe ich über das, was auch immer mir bei oder zu dem Artikel einfällt
  • Keine Korrekturen, bevor die Zeit nicht um ist

31 Artikel, jeden Tag mindestens 15 Minuten schreiben, 465 Minuten: Schreibroulette 465!

Morgen fange ich an.

Lust auf Schreibroulette?

Wer von Euch auch immer Lust hat, ein bisschen Schreibroulette zu spielen, ist herzlich eingeladen. Egal, ob bereits morgen früh oder erst in den nächsten Tagen. Wer mich in einem Kommentar darüber informiert, kommt auf eine Mitmachliste in diesem Artikel und auf meinen Erfahrungsbericht am 32. Tag.

Foto

Das Federhalter-Foto als Motiv für dieses Schreibroulette liegt auf Flickr und steht unter einer Creative Commons Attribution 2.0 Generic-Lizenz (CC BY 2.0). Ihr könnt das Foto also beispielsweise für Euer eigenes Schreibroulette embedden, herunterladen, bearbeiten, hochladen und verwenden – solange Ihr meinen Namen als Urheber nennt.

Flickr-Foto: Federhalter

Hier ist beispielsweise der Embedd-Code für eine Breite von 640 Pixeln:

<iframe src="https://www.flickr.com/photos/injelea/11736735193/player/c3fa89977e" height="360" width="640" frameborder="0" allowfullscreen webkitallowfullscreen mozallowfullscreen oallowfullscreen msallowfullscreen></iframe>

Empfohlenes Geschriebenes: