Heute morgen sammele ich meine Laufklamotten, mich und meine Gadgets. Dann schnappe ich mir die Brille zum Laufen. Meine „normale“ Gleitsichtbrille mit automatischem Dunkelwerden nehme ich dazu nicht. Beim Laufen brauche ich einfach nur Fernsicht und außerdem die Brille mit einem festeren Halt.

Zwischendurch nervt mich mein Smartphone, das irgendwie unsäglich langsam ist. „Boot tut gut“ denke ich mir und starte das Gerät neu. Fertig. Runtastic auf dem Smartphone starten. Runtastic will Zugriff auf GPS? Okay, da hast Du es. Fertig. Raus aus der Wohnung, Laufschuhe an, Runtastic sagen, dass ich jetzt loslaufe. Und … los.

Die Sonne scheint, ich fühle mich großartig. Nach ein paar hundert Metern realisiere ich, dass es irgendwie so dunkel ist – trotz des strahlenden Sonnenscheins. Und dann merke ich, dass ich die falsche Brille aufhaben. Umdrehen? Nein. Also setze ich die Brille ab und nehme sie aufgrund fehlender Tasche einfach in die Hand. Blöd, das stört schon. Aber jetzt habe ich sie halt nunmal dabei und muss damit klarkommen.

Irgendetwas summt vor mir und kommt innerhalb ein paar Sekundenbruchteilen auf mein Gesicht zu. Mein Mund ist geschlossen, ich atme durch die Nase ein … und habe das Flugvieh in der Nase. Meine Nase bitzelt. Ich drücke. Hoffentlich ist die Fliege tot. Ein paar Meter weiter merke ich, dass die Nase juckt. Ich drücke. Ich schnäuze durch das bewusste Nasenloch aus. Ich laufe weiter. Ich traue mich nicht, stark durch die Nase einzuatmen. Aber das Vieh ist wohl tot, ich habe es in der Nase und muss damit klarkommen.

Brille auf Bank
Brille auf Bank

Beim Laufen schieße ich ein paar Fotos von den Weinbergen. Irgendwann lockt eine Bank im Sonnenschein mit einem schönen Ausblick auf die Weinberge und auf Selzen. Ich setze mich, lege die blöde Brille neben mich und nutze die Gelegenheit, um mein 365er Foto per Mail hochzuladen. Nur schnell ein Betreff, zwei Tags und die Blog-Mailadresse … Wo, VERD***T noch mal ist die automatische Vervollständigung der Mailempfänger? Nicht da. Ich erinnere mich an den Neustart und die merkwürdige Frage von Runtastic nach der Standortberechtigung. Egal, dann eben jetzt kein 365er verschicken. Damit muss ich klarkommen.

Manchmal bekommst Du das, was Du nicht möchtest.

Und nicht immer kannst Du das bekommen, was Du möchtest.

So wie bei dem heutigen Lauf geht es mir immer mal wieder im Leben. Aber das ist nunmal das Leben. Damit komme ich schon klar 😎

You Can’t Always Get What You Want

So, und jetzt setze ich aus Protest einfach mal dieses blöde Smartphone zurück. Das bekommst Du jetzt von mir, Du blödes Ding, ob Du willst oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.