TV-Sendungen aufnehmen und glotzen mit Plex.tv und HDHomeRun

Seit vier Wochen haben wir einen SiliconDust HDHomeRun EXPAND 4-Tuner*  Mit Plex.tv auf einem Asustor-NAS nehmen wir jetzt TV-Sendungen auf und schauen sie uns später an. Zeitsouveränes Fernsehen eben. Bislang sind wir sehr zufrieden damit.

Neben ein paar Screenshots teile ich gerne mein Setup und meine Erfahrungen.

Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
Digitaler Videorecording mit Plex und HDHomreRun
  • Wir haben hier in Rheinhessen keinen DVB-T-Empfang und aufgrund der Wohnungslage keine Satellitenschüssel. Deswegen habe ich mir den den HDHomeRun für Kabel geholt, es gibt ihn aber auch für terrestrisch.
  • Vor vier Wochen habe ich den HDHomeRun Expand 4-Tuner bei Amazon für 174 € gekauft. Inzwischen stieg der Preis auf auf 212 €.
  • Im Wohnzimmer stehen ein Asustor AS6202T (darauf läuft der Plex-Server), der HDHomeRun (mit Koax an Kabel), ein älterer Samsung SmartTV, ein Amazon Fire TV mit Plex-App. Alle Geräte hängen über einen 1-GB-Switch im selben Netzsegment mit dem AVM-Router (Fritzbox 7490).
  • Für Plex habe ich einen lebenslangen Plex Pass. Den gab es vor einiger Zeit für 50 oder 60 Euro im Angebot. Der Plex Pass schaltet zusätzliche Plex-Funktionen frei. Beispielsweise gibt es damit Offline-Sync von Videos und Musik, Veranstaltungstermine von Künstlern, Stimmungs-Mixe und Songtexte.
  • Das Einrichten des HDHomeRun war einfach: Windows-Software installieren und aufrufen, die scannt das Netzwerk, anschließend wird das Kabelnetz gescannt, die Kabelsender wurden problemlos erkannt. Nur das Zuordnen/Sortieren der Sender war ein bisschen friemelig.
  • Der HDHomeRun empfängt alle unverschlüsselten SD-/HD-Kanäle der Öffentlich-Rechtlichen sowie die unverschlüsselten SD-Kanäle der Privaten. Hinweis für terrestrischen Empfang: In Deutschland gibt es bei DVB-T2 keine unverschlüsselten Kanäle der Privaten.
  • Im Plex-Server habe ich die Konfiguration aufgerufen und dort einen „Digitalen Videorekorder“ (DVR/PVR) hinzugefügt. Plex erkannte problemlos den HDHomeRun und seine Kanäle. Im Plex-Server habe ich dan die Gerätekanäle den EPG-Kanälen (Programmführer) zugeordnet.
  • Seitdem habe ich in Plex-Home in der linken Navigation unter der Rubrik „Verwalten“ die Einträge „Aufnahmeplan“ und „Program Guide“ (die Übersetzung fehlt manchmal, das führt dann zu „Denglisch“).
  • Mit dem Program Guide bekomme ich verschiedene Übersichten („On right now“, „Starting soon“, „New episodes tonight“, „My upcoming shows“, „Recommended for you“, „Upcoming movies“ etc.). Im Program Guide kann ich super einfach eine Aufnahme programmieren.
  • Beim Programmieren einer Aufnahme wähle ich die Bibliothek aus, in der die Aufnahme gespeichert werden soll. Die Bibliotheken haben aufgrund ihres Setups entweder den Typ Serie oder Film. Für verschiedene Typen werden Informationen zu den Aufnahmen jeweils von verschiedenen Diensten geladen (beispielsweise The Movie Database oder TheTVDB).
  • Bei Serien kann ich eingeben, die einzelne Episode oder alle Episoden der Serie (und da: Nur Erstausstrahlungen oder auch Wiederholungen) aufzunehmen.
  • Bei der Programmierung gibt es noch erweiterte Optionen wie Vorlauf und Nachlauf (z.B. 3 Minuten vorher starten, 5 Minuten länger aufnehmen), gesehene Episoden nach x Tagen automatisch löschen..
  • Bei Aufnahmeplan sehe ich kalendarisch (Woche) oder als Liste, welche Aufnahmen eingeplant bzw. durchgeführt wurden. Da kann ich auch die Programmierung ändern oder löschen.
  • Beim Aufnahmeplan kann ich die Aufnahmeprioritäten verändern. Unser HDHomeRun hat vier Tuner (Empfänger), so dass Konflikte bei mehreren programmierten Aufnahmen zur selben Zeit nicht sehr wahrscheinlich sind. Über die Prioritäten kann ich jedoch steuern, dass beispielsweise neue Episoden einer bestimmten Serie wie „Death in Paradise“ eine höhere Priorität als Episoden einer alten Serie wie „Magnum, P.I.“ haben. Und ich lieber „Magnum, P.I“ lieber aufnehmen lassen möchte als einen James Bond aus den Neunzigern.
  • Plex holt zuverlässig die Film- bzw. Serien-/Episoden-Beschreibungen. Gelegentlich ist die Beschreibung nur auf Englisch.
  • Im Asustor-NAS habe ich als Plattenspeicher 2 TB (2 x 2 TB Western Digital Red als RAID 1). Das Array ist inzwischen fast voll, da sind nur noch 100 GB frei.
  • Für den wenig freien Plattenplatz gibt es im Wesentlichen zwei Gründe: Erstens habe ich letztes Jahr mit RAW-Fotografie angefangen, und alle Fotos liegen via Nextcloud auf dem NAS. Zweitens habe ich zum Probieren alles (Un-)Mögliche in Plex einprogrammiert.
  • Ich habe mir 2 x 6 TB Seagate Ironwolf bestellt. Die Festplatten kommen nächste Woche. Im laufenden Betrieb kann ich erst die eine Platte austauschen, dann synchronisieren lassen, dann die zweite Platte austauschen, dann synchronisieren lassen, dann den Plattenplatz auf 6 TB erweitern. Ich bleibe bei RAID 1.
  • Es gibt von Seagate Ironwolf und Western Digital Red noch jeweils eine Pro-Reihe mit beispielsweise Rotationsschwingungssensoren, einer längeren Garantiezeit (5 statt 3 Jahre) oder einer höheren Mean Time Between Failures. Für meine Anforderungen reicht mir die normale NAS-Reihe. Nach drei Jahren werde ich vermutlich eh größere Platten oder sogar ein neues NAS holen.
  • Sicherungen laufen über Crashplan, einen zweiten Asustor-NAS und einen Western-Digital-NAS. Die DVR-Sachen sichere ich allerdings nicht.
  • Die DVR-Aufnahmen vom Plex schauen wir normalerweise mit dem Smart-TV im Wohnzimmer. Dabei ist der TV allerdings „dumm“, denn er dient nur als Display für den Amazon Fire TV, auf dem die Plex-App läuft.
  • Der Smart-TV ist ein 5 Jahre altes Modell, alles Smarte ist lahm. Da ich den Amazon Fire TV habe, lasse ich Plex einfach dort laufen. Auf neueren Smart-TVs sollten die Plex-Apps stabil und schnell laufen.
  • Gelegentlich schaue ich Videos vom Plex-Server per Plex-App oder Plex Media Player auf Windows-Notebooks (WLAN) oder im Büro auf dem Windows-Desktop-PC (WLAN-Repeater).
  • Sowohl im Wohnzimmer über Ethernet als auch über WLAN im Haus ist das Video-Schauen zuverlässig. Manchmal kommt von der Plex-App Anfangs der Hinweis, dass die Verbindung zu langsam sei, aber dann kommt der Stream doch zuverlässig.
  • Musik-Hören mit Plex war noch nie problematisch, auch nicht via Router von extern („Extranet“), obwohl unser DSL von O2 nur 1 MBit/s Upload hat (effektiv nur etwa 300-500 KBit/s). Ich bin aber auch aufgrund der Vidoes gespannt, ob ich ab November mit EWR-Herznet wirklich 10 MBit/s Upload (und 50 MBit/s Download) bekomme.
  • „Spulen“, d.h. Vor- oder Zurückspringen in den Videos klappt über die Plex-App ebenfalls zuverlässig.
  • Im Plex kann ich einstellen, dass Plex die Aufnahmen direkt bei der Aufnahme konvertiert. Das braucht aber einen starken Rechner/NAS. Den habe ich zwar, aber solange es funktioniert…
  • Wir waren ein paar Tage zum Urlaub im Elsass. Ich konnte auch dort auf meinen NAS und Plex zugreifen (via Router konfiguriert), aber dort war die DSL zu schwachbrüstig. Ich hab aber auch schon früher mal Videos woanders mit schnellem DSL/Glasfaser problemlos geschaut. Im Elsass habe ich aber problemlos ein paar Aufnahmen programmiert.
  • Live-TV gibt es mit Plex-Pass derzeit nur auf iOS, das soll aber für andere Plattformen auch kommen. Die App von HDHomeRun funktioniert zwar grundsätzlich, ist aber von der Oberfläche und der Bedienung fürchterlich.

*Amazon-Affiliate-Link: Wenn Du einen Affiliate-Link auf meiner Website klickst und anschließend auf Amazon einen Kauf tätigst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich ändert sich an dem Preis nichts. Der Preis bleibt derselbe, den Du auch bezahlst, Wenn Du das Produkt selbst suchst und dann käufst. Wenn Dir meine Rezension gefallen hat, würde ich mich über eine Provision von Amazon freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.