Kategorien
Allgemein Geschriebenes

Der Nebel

Heute ist einer dieser Tage, an denen der Nebel die Sicht versperrt.

Heute ist einer dieser Tage, an denen der Nebel die Sicht versperrt. Dieses Mal ist es ein Dezembertag im Selztal beim Joggen. Doch manchmal sind es die Umstände, oder auch: Das Leben.

Den ganzen Tag schon bedeckt der Nebel das Selztal. Heute morgen beim Joggen dachte ich noch: “Das wird schon, der Nebel wird sich auflösen”. Doch das tat er nicht. Jetzt sitze ich im Café und weiß: Das wird er den ganzen Tag nicht. Morgen ist auch noch ein Tag.

Nebel kann gefährlich sein, indem er unsere Sicht versperrt und uns orientierungslos macht. Manchmal geschieht so viel um einen herum, dass wir die Sicht verlieren auf die Dinge, die wichtig sind. Wir verlieren den Überblick, wissen nicht mehr, wo wir sind, wissen nicht was vor uns ist und wohin wir wollen. Doch ein solcher Nebel hat auch seine gute Seite: Wir können uns auf uns selbst und unser Inneres konzentrieren. Ohne Ablenkung können wir nachdenken, überlegen, sinnieren. Wenn sich dann der Nebel wieder hebt, können wir voller Klarheit losmarschieren.

Heute morgen wusste ich in etwa, wo ich war. Vor allem wusste ich, wo ich hin wollte. In meinem Leben war das nicht immer so. Manchmal war es da nur eine weiße Wand, die sich vor mir auftürmte. Selbst, wenn ich wusste, wohin ich wollte, so wusste ich manchmal nicht, wie ich dorthin gelangen konnte. Eigentlich ist das oft so, dazu benötigt es keine weiße Wand und keinen Nebel. Dann hilft oft ein Innehalten und ein sich Besinnen.

Manchmal aber sollte man sich bewusst in einen Nebel begeben. Sich einfach für eine Richtung, eine Abzweigung entscheiden ohne zu wissen, wohin sie führt. Erst erkennen, wohin man ging, wenn der Nebel sich hebt. Etwas Neues entdecken oder etwas Altes neu entdecken.

Geschrieben an einem Nebeltag im Dezember. Veröffentlicht an einem Tag, von dem ich nicht weiß, was er bringt.

Von Der Schreibende (Frank Hamm)

Der Schreibende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen, Autor und Wanderblogger | Blogger, Jogger, SunriseRunner & Wanderer | Rheinhessen & Hawai'i Fan | Science Fiction Fan, Philosoph & Trekkie. Der Schreibende lebt in der Ortsgemeinde Selzen (Rheinhessen), ca. 15 km südlich von Mainz. Im Blog Der Entspannende berichtet er über das Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur.