Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss (wieder im TV)

Posted on
KZ-Gedenkstätte Dachau - Wachturm und Zaun.

Als die US-Serie „Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiss“ ins deutsche Fernsehen kam, erschütterte sie die deutsche Nation. Aber warum eigentlich? Die Fakten waren bekannt und oft genug ignoriert oder unter den Teppich gekehrt worden.

Wir haben von nichts gewusst, wir haben das gar nicht mitbekommen.

Doch plötzlich war es eine Geschichte mit Gesichtern. Plötzlich wurde öffentlich darüber geredet. Sicher, es gab die Auschwitz-Prozesse (Wikipedia, Fritz Bauer Institut), die dem Frankfurter Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Wikipedia) zu verdanken waren. Er war es, ohne den der 1. Frankfurter Ausschwitz-Prozess (Hessisches Landesarchiv) nicht zustande gekommen wäre. Doch die Prozesse waren trotz der Berichterstattung keine medialen Erlebnisse, die im Wohnzimmer der deutschen Otto Normalbürger in der BRD stattfanden (für die DDR war die Nazi-Zeit eh abgeschlossen und überwunden, denn sie war jetzt ein sozialistischer Staat).

Doch die Serie, die kam ins Wohnzimmer. Es gibt sehr unterschiedliche Meinungen (positive wie negative) zu der Serie.

Elie Wiesel bezeichnete die Serie #Holocaust als eine „Seifenoper“ mit kommerziellem Hintergrund und eine „Beleidigung für die, die umkamen, und für die, die überlebten“. Die Historikerin Miriam Rürup über die außerordentliche Bedeutung dieser TV-Serie.

(Quelle: Jüdische Gemeinde Frankfurt auf Twitter); Historikerin Miriam Rürup: „40 Jahre ‚Holocaust‘-Serie: immense Bedeutung“ (NRD))

Für mich war sie damals das persönliche „Erleben“ und „Fühlen“ des Holocaust jenseits von trockenen Fakten sowie abscheulichen Geschichten und Fotos.

Die US-Serie kommt diesen Monaten durch NDR, WDR und SWR wieder in die Wohnzimmer Deutschlands. Die erste Folge wurde bereits gestern Abend gesendet (Mediathek: „Holocaust (1/4): 1935-1940„, 02:15:18 Stunden). Hintergründe und Sendetermine gibt es beim WDR: „Wie ‚Holocaust‘ ins Fernsehen kam„.

Die Folgen sind wohl jeweils nur 10 Tage in der Mediathek. Wer sich die Serie anschauen will und das nicht innerhalb der nächsten 10 Tage schaffen will oder kann, der kann sich die Folgen bei MediathekViewWeb herunterladen:

https://mediathekviewweb.de/#query=Holocaust

Dann lassen sich die Folgen später lokal auf der Festplatte irgendwann in Ruhe und vielleicht im „Binge Watching“ ansehen. Oder auf einem NAS-Server (bei mir: Asustor AS6202T) ablegen und dann am großen TV-Bildschirm (bei mir: Mit der Plex-App) betrachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.