Kategorien
Geschriebenes

KZ-Gedenkstätte Dachau

Gestern erschien der lesens- und sehenswerte Artikel von Norbert Eder über seinen Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau. Für mich Anlass, ein paar Gedanken niederzuschreiben.

Gestern erschien der lesens- und sehenswerte Artikel von Norbert Eder über seinen Besuch der KZ-Gedenkstätte Dachau.

Aus meiner Sicht sollte jeder Mensch einmal eine KZ-Gedenkstätte besucht haben, um mit eigenen Augen zu sehen, was damals passiert ist. Das darf nie wieder passieren!

Das erste Mal war ich Ende 1980 oder in 1981 in der KZ-Gedenkstätte Dachau (Wikipedia). Als Teil unserer Offizierausbildung an der Offizierschule der Luftwaffe (OSLw) im nahegelegenen Fürstenfeldbruck besuchte unsere Inspektion das ehemalige . Der Besuch war Teil unseres Unterrichts, der auch die Geschichte der Streitkräfte durchaus kritisch reflektierte. In den letzten 40 Jahren besuchte ich die KZ-Gedenkstätte Dachau noch drei oder vier Mal.

1981 waren wir jung und immer zu Scherzen aufgelegt. Doch als wir dort ankamen waren wir alle ruhig, sehr ruhig. Dieses bedrückende Gefühl, das ich damals erfuhr, hat mich bei jedem Besuch einer solchen Gedenkstätte wieder erfasst. .

Gebäude der KZ-Gedenkstätte Dachau mit Denkmal und sowie mit Kränzen zum Tag der Befreiung des KZ Dachau. Foto von 2011.
Gebäude der KZ-Gedenkstätte Dachau mit Denkmal und sowie mit Kränzen zum Tag der Befreiung des KZ Dachau. Foto von 2011.

Das KZ Dachau war eines der ersten im Dritten Reich. Nicht weit von meinem Wohnort Selzen in Rheinhessen liegt die Gedenkstätte KZ Osthofen. In das KZ Osthofen wurden bereits Anfang März 1933 die ersten Häftlinge eingeliefert wurden. stehen vollkommen zu Recht für den , genauso wie Massenerschießungen, Deportationen und Zwangsarbeit von Juden. Von Anbeginn wurden Menschen aus verschiedensten Gründen und von unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen in KZs eingeliefert: Juden, Sinti und Roma, Gewerkschaftler, Kommunisten, SPDler, Katholiken, Zeugen Jehovas, Mitlieder der Zentrumspartei. Oder weil ein Nachbar oder ein Funktionär jemanden verdächtigte oder einfach nicht mochte.

Wer meint, die Bevölkerung habe das alles nicht mitbekommen und von nichts gewusst, der braucht sich lediglich die Lage vom KZ und vom KZ an den (auch damaligen) Ortsrändern vergegenwärtigen.

Wer glaubt, AfD, Reichsbürger und ähnliche Gruppierungen seien ja nur besorgte und wohlmeinende Bürger, der sollte sich nicht wundern, wenn er/sie später dann von einem Nachbar oder einem Funktionär …

KZ-Gedenkstätte Dachau - Gedenken (2011)
KZ-Gedenkstätte Dachau – Gedenken (2011)

Diese Fotos entstanden bei meinem Besuch in der KZ-Gedenkstätte Dachau im Jahr 2011.

close
Keinen Beitrag verpassen: Abonniere meinen Newsletter und erhalte eine Mail bei neuen Blog-Beiträgen.
Datenschutzbestimmungen *
Um die Anmeldung abzuschließen, erhältst Du noch eine Email (das kann 10 - 15 Minuten dauern). Bitte bestätige die Anmeldung mit einem Klick auf den entsprechenden Link in der Email.

Lies die Datenschutzbestimmungen.

Von Der Schreibende (Frank Hamm)

Der Schreibende (* 1961 in Ingelheim am Rhein als Frank Hamm) ist Kultur- und Weinbotschafter Rheinhessen, Autor und Wanderblogger | #Blogger, #Jogger, #SunriseRun & #Wandern | #Rheinhessen & #Hawaii Fan. Ich lebe in der Ortsgemeinde Selzen in #Rheinhessen, ca. 15 km südlich von #Mainz. Beiträge dieses Blogs werden automatisch im Fediverse als @frank@derschreiben.de geteilt. Kommentare erscheinen nach Freischaltung beim Blogartikel. Als Person findest Du mich im Fediverse unter DerEntspannende@Digitalcourage.social. Im Blog Der Entspannende berichtet ich über das Entspannen bei Wandern, Genuss und Kultur.