Project Apollo Archive – Keine Journalismus-Glanzleistung

AS10-27-3890, Project Apollo Archive, Public Domain

Derzeit berichten einige Nachrichten-Seiten, die NASA hätte jetzt tausende Apollo-Fotos im Project Apollo Archive auf Flickr eingestellt. Danke, NASA. Nur: Das ist gar nicht die NASA sondern Kipp Teague.

Oft taucht auf Facebook ein Link auf, der zu einem Bericht von Kritsanarat Khunkham bei Welt.de führt (NASA stellt 8400 High-Res Fotos der Apollo-Mission auf Flickr, WeltN24 GmbH, 3.10.2015):

Die Nasa hat jedes Foto, das von Apollo-Astronauten während der Mond-Missionen aufgenommen wurde, in seinen Flickr-Account “Project Apollo Archive” gestellt

Brav berichtet auch Heise darüber. Project Apollo Archive: Hochaufgelöste Bilder der Mondmissionen bei Flickr (Heise, 4.10.2015):

Die NASA hat 8400 hochaufgelöste Fotos der Apollo Mondmissionen bei Flickr hochgeladen. Das Project Apollo Archive ist nicht das erste Bildarchiv, welches die NASA öffentlich zugänglich macht, aber eines der interressantesten.

AS14-66-9232, The Project Apollo Archive, Public Domain
AS14-66-9232, The Project Apollo Archive, Public Domain (Apollo 14 Hasselblad image from film magazine 66/II – EVA-1)

Verwiesen wird in allen Fällen auf den Flickr-Photostream des Project Apollo Archive der NASA. Tatsächlich befinden sich dort viele faszinierende Fotos der Apollo-Missionen.

Im englischsprachigen Raum macht das wohl schon etwas länger die Runde – inklusive der Angabe, die NASA wäre der Verantwortliche. Deswegen hat jetzt Kipp Teague, die Person hinter dem Project Apollo Archive, auf Flickr ein Foto zur Erläuterung eingestellt:

About the Project Apollo Archive Flickr Gallery

The Project Apollo Archive was created in 1999 as a companion to my personal „Contact Light“ web site…a personal retrospective of the era of the space race.
[…]
Contrary to some recent media reports this new Flickr gallery is not a NASA undertaking, but an independent one, involving the re-presentation of the public domain NASA-provided Apollo mission imagery as it was originally in its raw, high-resolution and unprocessed form by the Johnson Space Center on DVD-R and including from the center’s Gateway to Astronaut Photography of Earth web site.

Kipp Teague begann das Project Apollo Archive im Jahr 1999. Mit ein bisschen Recherche (ach was, Googeln hätte gereicht) wären Heise, Welt und Co. auch darauf gekommen, denn Jason Davis berichtet am Freitag auf dem Blog der Planetary Society bereits (Thousands of Photos by Apollo Astronauts now on Flickr):

A cache of more than 8,400 high-resolution photographs taken by Apollo astronauts during trips to the moon is now available for viewing and download. Kipp Teague, who created the massive image repository Project Apollo Archive in 1999, recently uploaded new, unprocessed versions of original NASA photo scans to the image sharing service Flickr.

Teague says every photo taken on the lunar surface by astronauts with their chest-mounted Hasselblad cameras is included in the collection, along with numerous other Hasselblad photos shot from Earth and lunar orbit, as well as during the journey between the two.

Die Profilseite des Project Apollo Archive auf Flickr verlinkt auf die Homepage von The Project Apollo Archive. Auch die oft erwähnte Facebookseite verlinkt dorthin. Da stellt Teague klar, dass die Fotos von der NASA sind:

The majority of the photographs on this site are courtesy of the National Aeronautics and Space Administration.

Auf der Startseite lässt sich in der „Apollo Archive Update History“ nachlesen, dass Teague 1999 mit dem Projekt begann und nach und nach die Fotos einstellte (BTW die Website sieht auch nach 1999 aus). Auf die Homepage erklärt Teague über sich:

Kipp is a native of Lynchburg, Virginia, where he is currently employed as Director of Administrative Systems and Network Services in Information Technology & Resources at Lynchburg College. An alumnus of the University of Virginia, Kipp also has a wide variety of personal interests, which are well-represented on his RetroWeb site which he hopes you will visit (if you didn’t find your way here from there)

AS14-66-9277, Project Apollo Archive, Public Domain
AS14-66-9277, Project Apollo Archive, Public Domain (Apollo 14 Hasselblad image from film magazine 66/II – EVA-1)

Da haben also doch einige Nachrichten-Seiten einen richtigen Coup gelandet. Und kommentar- und recherchelos voneinander übernommen. Dabei lässt sich alles innerhalb weniger Minuten recherchieren. Eigentlich, wenn denn sogenannter Journalismus ein bisschen recherchiert hätte, hätte das bereits heute morgen problemlos richtig in diesem Newsbereich dieses Internets von den entsprechenden Stellen (also nicht der NASA!) eingestellt werden können. Also in Kurzform:

  • Diese Fotos auf Flickr: Ja.
  • Von der NASA eingestellt: Nein.
  • Der Flickr-Account des Project Apollo Archive von der NASA: Nein.
  • Von der NASA: Ja (okay, von den Austronauten und der NASA).
  • Von Kipp Teague eingestellt: Ja.
  • Diese Fotos von Apollo Archive in diesem Internet: Teilweise bereits schon deutlich mehr als 10 Jahren.

Soviel auf die Schnelle zur Rechercheleistung von Heise, Welt und Co.

Bildnachweis:

P.S.: Wer unbedingt Fotos sehen möchte, welche die NASA ins Internet eingestellt hat, der wird unter anderem auf der Image Gallery der NASA fündig.

Das ist nicht mein Land #NotMyCountry

Krematorium Dachau, aufgenommen am 3. Mai 2011

Danke, Anja Reschke. Ich bin in der Tradition einer Demokratie aufgewachsen, die eine Vorgeschichte mit sehr vielen Greueln hat. Gerade mit meiner Vorgeschichte als Offizier habe ich gelernt, wie viele nach dem 2. Weltkrieg gesagt haben „Ich habe nur meine Befehle befolgt“ oder „Ich habe davon nichts mitbekommen“ oder „Das war alles gar nicht so schlimm, das waren nur ein paar Einzelne“. Oder die solche Legenden verbreiteten wie „Ich bin zwar kein Nazi, aber er hat auch die Autobahn gebaut“. Das waren Offiziere, Polizisten, Juristen und andere Menschen mit offizieller Funktion. Aber es waren auch „ganz normale Deutsche“.

„Wenn man also nicht der Meinung ist, dass alle Flüchtlinge Schmarotzer sind, die verjagt, verbrannt oder vergast werden sollten, dann sollte man das ganz deutlich kund tun. Dagegen halten. Mund aufmachen. Haltung zeigen“, so Panorama-Chefin Anja Reschke in Ihrem Tagesthemen-Kommentar zur Hetze im Internet.

(Anja Reschke in der Tagesschau)

Gerade deswegen ist es wichtig und deswegen finde ich es gut, dass Anja Reschke Stellung bezieht und öffentlich sagt, was sie schlimm findet. Und viele mehr sollten aufstehen und sagen, dass es so eben nicht okay ist. Dass das nicht nur ein paar blöde Einzelne sind, die halt nur darumplappern.

Es ist nicht okay, wie und was viele meiner „Landsleute“ hetzen, schwadronieren und ein Klima in Deutschland verbreiten, das ich nicht akzeptieren will. Das, was an Hetze in Deutschland läuft, und das, was sich aus möglicherweise eigener gefühlter Benachteiligung in Unwissenheit und auch in Hass und Gewalt äußert: Das ist nicht mein Land!

Das, liebe Anja Reschke, was und wie Sie es gesagt haben, das ist mein Land.

Anja Reschke (Quelle: Das Erste Mediathek)
Anja Reschke (Quelle: Das Erste Mediathek)

Nachtrag (10. August 2015)

Das Video gibt es auch auf YouTube: